Alles aus dem Programmbereich "Vielfalt leben"

Nordic Noir: Wenn die Tage kürzer werden (02.11.2018, 256/18)

Foto: © ungureanu - Fotolia.com, Nordic Noir, akademie am see. Koppelsberg

Die düsteren, melancholischen und unheimlichen Landschaften Skandinaviens sind längst Teil einer weltweiten Unterhaltungskultur geworden. Krimiautoren wie Jo Nesbø, Camilla Läckberg, Stieg Larsson oder Henning Mankell haben – in Anlehnung an die Romane von Maj Sjöwall und Per Wahlöö der 1960er Jahre – einen ganz besonderen Stil geprägt: „Nordic Noir“.
Das Fernsehen hat diesen Trend gerne aufgegriffen. So sind seit dem Jahr 2000 eine Vielzahl von Fernsehserien entstanden, die die Zuschauer auf der ganzen Welt begeistern. Besonders das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Dänemark konnte den Erfolg einzelner Serien nutzen, um eine neue Produktionskultur und innovative Erzählstrategien zu etablieren. Ergebnis ist ein Erfolgsmodell, das sich längst nicht mehr nur auf das Krimi-Genre beschränkt. Zieht man den Vergleich zu den Produktionsbedingungen und Routinen in Deutschland, fällt schnell auf, warum das dänische Fernsehen qualitativ hochwertigere Unterhaltung liefern kann als die Eigenproduktionen von ARD und ZDF. Folgende Frage drängt sich hier auf: Lassen sich die dänischen Strukturen auch hierzulande umsetzen? Und wenn ja, wie?
Das dreiteilige Seminar beschäftigt sich mit verschiedenen Serien. Zahlreiche Ausschnitte werden genutzt, um die Serien zu analysieren. Dabei geht es einerseits um die dänischen Produktionsbedingungen, die den Erfolg ermöglicht haben, andererseits aber auch um Ästhetik, Inhalt und Erzählweisen. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

1. Termin: Borgen – Politik und Familie im Spannungsfeld

2. Termin: Forbrydelsen (Kommissarin Lund) – Ein verstörend-packendes Detektivdrama

3. Termin: Arvingerne (Die Erbschaft) – Explosive Familienbande

 

SEMINARINHALTE

• Analyse anhand ausgewählter Beispielsequenzen

• Verdeutlichung der Rolle von fiktionalen Fernsehserien für die Kulturlandschaft

• Erläuterung zu aktuellen Produktionsstrategien von Fernsehsendern

• Untersuchung von komplexen Erzählweisen (serielle Narration)

• Gemeinsamer Austausch und Diskussion über Inhalte sowie die Rolle des öffentlich-rechtlichen Fernsehens

 

SEMINAR FÜR

• Alle Fernsehzuschauer, die einen Blick hinter die Kulissen aktueller Serien werfen und verstehen möchten, wie anspruchsvolles öffentlich-rechtliches Fernsehen möglich ist und/ oder sich für serielle Erzählweisen und düstere, melancholische Landschaften interessieren

Mind. 8, max. 16 Teilnehmer/innen

Referent:
Zeit:
Fr., 02.11., 09.11., 16.11., jeweils 17:30 bis 19:30 Uhr
Preis:
bei Buchung bis 07.09.: 185,00 Euro (danach: 205,00 Euro) inkl. Imbiss
Buchungsstatus:
Ausreichend Plätze frei
Bildnachweis:
Foto: © ungureanu - Fotolia.com, Nordic Noir, akademie am see. Koppelsberg